SASCHA auf Ibiza von www.tini-ev.de ist ein hĂŒbscher, sehr lieber und umgĂ€nglicher Hund. Der Tod hatte schon auf ihn gewartet. Als Welpe wurde er von seinem Besitzer an einer HundehĂŒtte an eine Kette gelegt. FĂŒr ein Hundekind ganz entsetzlich. Es half kein Wimmern und Jaulen und auch zu essen gab es kaum etwas: Er bekam nur so viel, dass er gerade nicht verhungerte. Zum Skelett abgemagert wurde er schließlich in die Perrera gebracht. Die WĂ€rterin dort schickte uns ein Foto. Als er bei TINI durch die TĂŒre kam haben wir alle geweint. Haut und Knochen und rote Augen ohne Hoffnung standen vor uns. Jetzt begann sofort das „volle TINI-Programm“: Baden, tierĂ€rztliche Untersuchung, Medikamente, Aufbaumittel und Homöopathie. Eines der besten StĂ€rkungsmittel ist auch die tĂ€gliche B.A.R.F.-Hauptmahlzeit mit rohem gewolftem Fleisch, GemĂŒse, Obst, Hirse oder Kartoffeln und Öl. Sascha hat sich total regeneriert und ist heute in einem Topzustand. Sein Fell ist pflegeleicht. Wir haben ihn in der Natur getestet. Er hat keinen Jagdtrieb. Auf den ausgiebigen SpaziergĂ€ngen auf Feldwegen und Wiesen lĂ€uft er OHNE Leine mit und bleibt immer in Sichtweite. Er apportiert bestens. Im neuen Zuhause wird es mit ihm leicht sein, in der Eingewöhnungszeit ebenfalls den Freilauf in der Natur aufzubauen. Er kennt schon einige Kommandos! Er mag Autofahren mit einem Brustgeschirr gesichert auf dem RĂŒcksitz. Er sucht eine enge Verbindung zu seinem Menschen: Liebe zu bekommen und seine Liebe zu zeigen. Er ist ein großer Schmuser. Beim Fernsehen am Abend hat er seinen Lieblingsplatz und eine streichelnde Hand bedeutet GlĂŒck. Sascha ist heute ein ausgeglichener, anhĂ€nglicher, sehr lieber Hund der sich seinem Menschen eng anschließen möchte. Wer schenkt ihm ein neues Zuhause?

Übrigens: Bei TINI gibt es keine KĂ€fig- oder Zwingerhaltung. Die Hunde leben mit uns wie Familienhunde. Dadurch können wir bei jedem Einzelnen genau beurteilen, in welches neue Zuhause er passt. Alle unsere SchĂŒtzlinge profitieren vom Freilauf in der Natur und der gesunden ErnĂ€hrung durch RohfĂŒtterung. Seit 2002 in den GesprĂ€chen mit Interessenten haben wir immer wieder bestĂ€tigt gefunden: Industriefutter kann, auf lĂ€ngere Zeit gegeben, bei sehr vielen Hunden Krebs, Tumore, Nierenversagen oder Allergien verursachen. Deshalb gehören, außer vielleicht im Urlaub, frische Lebensmittel in den Fressnapf. Die Hauptmahlzeit nach B.A.R.F. aus tiefgefrorenem, rohem, gewolftem Fleisch mit selbst zusammengestelltem GemĂŒse-Obstbrei und etwas Kohlenhydrate ist eine hohe Garantie fĂŒr ein langes, gesundes Leben. Es ist nicht teurer als ein als hochwertig angepriesenes Industriefutter. Eine Anleitung zur einfachen Zubereitung wird von TINI fĂŒr jeden SchĂŒtzling mitgegeben.

Lassen Sie sich von Tierarzt Dirk Schrader auf YouTube aufklĂ€ren: „Krank durch Industriefutter“.

Im Kynos Verlag erschienen: "B.A.R.F. Artgerechte RohernĂ€hrung fĂŒr Hunde", Autoren: SchĂ€fer/Messika. ISBN: 978-3-938071-11-3. FĂŒr Einsteiger ein Muss.
Einblicke auch unter www.barfer.de und gesundehunde.com, Stichworte: ErnÀhrung und Impfen.

Die besten Informationen von Tierarzt Dirk Schrader, anzuschauen auf YouTube: "Machenschaften in der Tiermedizin"

Rasse: Griffon Mischling
Alter: ca. 3 œ Jahre.
Geschlecht: mÀnnlich
Farbe: Schwarz mit schwarz/weißer Maske
Schulterhöhe: 52 cm
Schnauze bis Schwanzansatz: 70cm
Brustumfang: 63cm
Halsweite: 42cm
Gewicht: 18kg
Kastriert: ja
Chip: ja
Charakter: sehr lieb, ruhig, anhÀnglich, bewegungsliebend, verschmust

Bitte eine Festnetznummer angeben und die Beschreibung der kĂŒnftigen Lebenssituation des Hundes an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! od. Tel. 0034-971-800388. Anfragen ohne vollstĂ€ndigen Namen, Anschrift, Festnetznummer oder WhatsApp werden nicht beantwortet.

Liebe Interessenten, wir bitten um VerstĂ€ndnis, dass wir Ihnen einen Fragebogen senden. Es liegt uns sehr am Herzen, fĂŒr unsere Tiere das zukĂŒnftige, wirklich passende Zuhause zu finden.

Rohes Fleisch, mit verschiedenen Fleischsorten, tiefgefroren, zu beziehen ĂŒbers Internet.