MORITZ auf Ibiza von TINI Tiere in Not Ibiza, anzuschauen bei www.tini-ev.de, hat auffallend schöne braune Augen. Er hat anrĂŒhrende „Sehnsucht nach Liebe“-Augen. Moritz selbst ist sanft und immer noch etwas schĂŒchtern Menschen gegenĂŒber. Mit einem Steh-und einem Schlappohr zaubert er ein LĂ€cheln hervor. Wir entdeckten ihn in der Perrera in einem KĂ€fig. Er saß still zusammengekauert in einer Ecke, ein Leben voller Traurigkeit. Als Welpe wurde er mit seinem Geschwisterchen dort abgegeben. Der eine Welpe wurde vermittelt. Er blieb alleine hinter Gitter und Mauern zurĂŒck. Seither sind zwei Jahre vergangen. Zwei Jahre Tag und Nacht ohne Ansprache eines Menschen und ohne je einen Spaziergang machen zu können. Als man ihn in der Perrera fĂŒr uns aus dem KĂ€fig holen wollte floh er von Mauer zu Mauer panikartig vor dem WĂ€rter den er wohl genau kannte!! Bei TINI bekam Moritz sofort eine kleine Schleppleine weil er natĂŒrlich auch uns misstraute. Mit dieser kleinen Schleppleine können wir ihn stoppen oder auch sanft zu uns ziehen. Wir hoffen, dass er diese bald gar nicht mehr braucht, denn jetzt möchte er von uns gestreichelt werden. Dazu nĂ€hert er sich auf ca. 10 cm und schaut uns intensiv an. Dann treten wir auf sein kurzes Schleppleinelchen und ziehen ihn sanft zu uns. Vorsichtig streicheln wir sein SchnĂ€uzchen und auch noch weiter sein Köpfchen. Die Zuwendung tut ihm gut. Volles Vertrauen wird er jedoch erst bei seinen neuen Tiereltern gewinnen, bei TINI ist es einfach zu unruhig. Artgenossen gegenĂŒber ist er total vertrĂ€glich. Er hat sich bei uns den grĂ¶ĂŸten Hund, den Pancho als Freund ausgesucht. Pancho ist so groß wie ein Pony, frei von Angst und strahlt eine wohltuende Ruhe aus. Das wird es sein was Moritz fasziniert. Am Anfang nach der Ankunft im neuen Zuhause gehört er, wie alle neuen Hunde, auf den SpaziergĂ€ngen in der Natur ebenfalls an eine Schleppleine. So kann er artgerecht „herum schnuffeln" und selbst hat man die Kontrolle. Das ist auch eine ideale Hilfe, um das Sicherheits-Kommando „Hierher“ zu ĂŒben, weil man ihn damit leicht zu sich ziehen kann. Erst wenn das Kommando „Hierher“ sitzt, kann man ihm artgerecht Freilauf gewĂ€hren. Entweder erreichen das die neuen Tiereltern alleine, oder man nimmt ein paar Trainerstunden. Die SpaziergĂ€nge werden immer auf Feldwegen und Wiesen in der Natur gemacht. Nie im Quartier. Wenn nötig fĂ€hrt man dazu mit dem Auto in die Natur. Es ist fĂŒr die Gesundheit von Muskeln und Herz ein MUSS. ErnĂ€hrungsexperten haben TINI empfohlen die B.A.R.F-Hauptmahlzeit um die Mittagszeit zu geben. Nicht erst am Abend, weil sonst der Hund den ganzen Tag Hunger hat. Die Hauptmahlzeit auch nicht halbieren auf Morgen und Abend. Der Hund soll sich einmal am Tag richtig satt essen können. Leckerlis dĂŒrfen kein Ersatz sein. Die B.A.R.F.-Hauptmahlzeit ist voll mit natĂŒrlichen Vitaminen und Mineralien. Die Zubereitung ist einfach und es gibt alle Angaben von uns. Die ErnĂ€hrung ist fast zu 100% ausschlaggebend fĂŒr ein langes Leben von 15-17 Jahren. Trockenfutter ist Industriefutter und auch eine Bio-Dose ist und bleibt eine Konserve. Nichts kann frische Lebensmittel ersetzen. Im Auto kann man den Hundebuben sehr gut mitnehmen. Sein Platz ist auf dem RĂŒcksitz, gesichert mit einem Brustgeschirr am Sicherheitsgurt. NICHT IN EINE BOX SPERREN. Zu erleben wie Moritz im neuen Zuhause immer mehr aufblĂŒht und glĂŒcklich ist wird ein wunderbares Erlebnis sein und die Herzen von Mensch und Tier verbinden. Moritz ist noch nicht der „fertige" Hund. Deshalb suchen wir ein Zuhause, wo man alle Zeit und die ganze Aufmerksamkeit fĂŒr ihn hat. Er wird spĂ€ter ein Goldschatz sein.

Übrigens: Bei TINI gibt es keine KĂ€fig- oder Zwingerhaltung. Die Hunde leben mit uns wie Familienhunde. Dadurch können wir bei jedem Einzelnen genau beurteilen, in welches neue Zuhause er passt. Alle unsere SchĂŒtzlinge profitieren vom Freilauf in der Natur und der gesunden ErnĂ€hrung durch RohfĂŒtterung. Seit 2002 in den GesprĂ€chen mit Interessenten haben wir immer wieder bestĂ€tigt gefunden: Fertigfutter kann, auf lĂ€ngere Zeit gegeben, bei sehr vielen Hunden Krebs, Tumore, Nierenversagen oder Allergien verursachen. Deshalb gehören, außer vielleicht im Urlaub, frische Lebensmittel in den Fressnapf. Die Hauptmahlzeit nach B.A.R.F. aus rohem, oder gedĂŒnstetem, gewolften Fleisch mit selbst zusammengestelltem GemĂŒse-Obstbrei und etwas Kohlenhydrate ist eine hohe Garantie fĂŒr ein langes, gesundes Leben. Es ist nicht teurer als ein als hochwertig angepriesenes Fertigfutter. Eine Anleitung zur einfachen Zubereitung der Hauptmahlzeit wird von TINI fĂŒr jeden SchĂŒtzling mitgegeben.

Lassen Sie sich von Tierarzt Dirk Schrader auf YouTube aufklĂ€ren: „Krank durch Industriefutter“.

Im Kynos Verlag erschienen: "B.A.R.F. Artgerechte RohernĂ€hrung fĂŒr Hunde", Autoren: SchĂ€fer/Messika. ISBN: 978-3-938071-11-3. FĂŒr Einsteiger ein Muss.
Einblicke auch unter www.barfer.de und gesundehunde.com, Stichworte: ErnÀhrung und Impfen.

Die besten Informationen von Tierarzt Dirk Schrader anzuschauen auf YouTube:"Machenschaften in der Tiermedizin"

Rasse: Pinscher Mischling
Alter: ca. 2œ Jahre
Geschlecht: mÀnnlich
Farbe: haselnussbraun
Schulterhöhe: 33 cm
Schnauze bis Schwanzansatz: 53 cm
Brustumfang: 50 cm
Halsweite: 34 cm
Gewicht: 7,5 kg
Kastriert: ja
Chip: ja
Charakter: sehr lieb, anhÀnglich, verschmust, noch etwas unsicher, bewegungsliebend

Bitte eine Festnetznummer angeben und die Beschreibung der kĂŒnftigen Lebenssituation des Hundes an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! od. Tel. 0034-971-800388. Anfragen ohne vollstĂ€ndigen Namen, Anschrift, Festnetznummer oder WhatsApp werden nicht beantwortet.

Liebe Interessenten, wir bitten um VerstĂ€ndnis, dass wir Ihnen einen Fragebogen senden. Es liegt uns sehr am Herzen, fĂŒr unsere Tiere das zukĂŒnftig wirklich passende Zuhause zu finden.

Rohes Fleisch, verschiedenen Fleischsorten, tiefgefroren zu beziehen ĂŒbers Internet. Lieferadressen von uns. GemĂŒse, Obst, Kartoffeln oder Hirse hat man immer zu Hause.