CHLOÉ wurde zu TINI gebracht. Die Vorgeschichte von ihr kennen wir nicht. In den ersten Tagen hatte das HundemĂ€dchen große Angst vor uns. Wir gaben ihr Zeit uns zu vertrauen und nach wenigen Tagen sprang sie von selbst auf unseren Schoss und konnte vom Streicheln nicht genug bekommen. Seither folgt uns das HundemĂ€dchen auf Schritt und Tritt und ist Ă€ußerst anschmiegsam. Bestimmt ist sie jedoch bei der Ankunft in Deutschland bei den neuen Tiereltern ebenfalls zurĂŒckhaltend wie am Anfang bei uns. Damit mĂŒssten die neuen Tiereltern umgehen können und Geduld haben „ChloĂ© kommen zu lassen“. Hat sie Vertrauen gefasst, ist sie anschmiegsam und selbst in der Nacht braucht sie die NĂ€he zu ihrem Menschen. ChloĂ© lĂ€sst sich ganz einfach anleinen, sie kennt das. Es gibt Situationen z.B. auch in der Stadt, da gehört ein Hund an die Leine. Bis jetzt spielt sie nicht mit ihren Artgenossen, sucht keinen vierbeinigen Spielkameraden, sie braucht „ihren Menschen“ dem sie sich hingebungsvoll anschließen kann. Sie wird als Alleinhund am glĂŒcklichsten sein! ChloĂ© ist von unserer artgerechten Hauptmahlzeit mit Lebensmittel total begeistert, etwas anderes, als das ewige Trockenfutter auf der Zunge zu haben, das ist ein nie gekanntes Geschmackserlebnis. Auch gibt sie ganz kleine Tönchen der Freude von sich, wenn sie ein Leckerchen bekommt. NatĂŒrlich wird bei TINI auf die Figur der Vierbeiner geachtet! ChloĂ© ist schlank, hat ein hĂŒbsches FigĂŒrchen und dunkle Augen voller WĂ€rme und Dankbarkeit. Sie ist bewegungsfreudig und das Sicherheitskommando: „Hierher“ befolgt sie schon ganz gut. Nach der Ankunft im neuen Zuhause muss das auch von ihren neuen Tiereltern ein Übungspunkt sein, denn nur wenn der RĂŒckruf „Hierher“ einwandfrei klappt, darf ChloĂ© auf Feldwegen und Wiesen die SpaziergĂ€nge ohne Leine mitmachen. Ohne Leine laufen zu dĂŒrfen, ist fĂŒr Herz und Muskeln ganz besonders wichtig. Freilauf beugt Herzinsuffizienz vor! Das Fell des kleinen Schatzes ist pflegeleicht, meistens genĂŒgen ein paar BĂŒrstenstriche. Wer hat einen Herzensplatz fĂŒr ChloĂ©, gepaart mit etwas Geduld, falls sie das fĂŒr das Vertrauen braucht? Der Gewinn ist eine Herz zu Herz Verbindung.

Übrigens: Bei TINI gibt es keine KĂ€fig- oder Zwingerhaltung. Die Hunde leben mit uns wie Familienhunde. Dadurch können wir bei jedem Einzelnen genau beurteilen, in welches neue Zuhause er passt. Alle unsere SchĂŒtzlinge profitieren vom Freilauf in der Natur und der gesunden ErnĂ€hrung durch FĂŒtterung mit Lebensmittel, gekocht oder roh oder beides gemischt. Seit 2002 in den GesprĂ€chen mit Interessenten haben wir immer wieder bestĂ€tigt gefunden: Fertigfutter kann, auf lĂ€ngere Zeit gegeben, bei sehr vielen Hunden Krebs, Tumore, Nierenversagen oder Allergien verursachen und die Lebensspanne verkĂŒrzen. Deshalb gehören, außer vielleicht im Urlaub, Lebensmittel in den Fressnapf und kein Industriefutter wie Trockenfutter oder Dose. Die Hauptmahlzeit aus gegartem oder rohem gewolften Fleisch mit selbst zusammengestelltem GemĂŒse-Obstbrei und etwas Kohlenhydrate ist eine hohe Garantie fĂŒr ein langes, gesundes Leben. Es ist nicht teurer als ein als hochwertig angepriesenes fertiges Industriefutter. Eine Anleitung zur einfachen Zubereitung der Hauptmahlzeit wird von TINI fĂŒr jeden SchĂŒtzling mitgegeben. Es ist ganz einfach!

Lassen Sie sich von Tierarzt Dirk Schrader auf YouTube aufklĂ€ren: „Krank durch Industriefutter“.


Und durch die Literatur:“ RohkĂ€ppchen und der zahnlose Wolf“ Autorin: Dr. med.vet. Jutta Ziegler

Einblicke auch unter gesundehunde.com, Stichworte: ErnÀhrung und Impfen.

Hoch interessant von Tierarzt Dirk Schrader, anzuschauen auf YouTube: "Machenschaften in der Tiermedizin"

Rasse: Cairn Terrier/Yorkshire Terrier Mischling
Alter: 5 Jahre
Geschlecht: weiblich
Farbe: gestromt: grau, schwarz, beige
Schulterhöhe: 28 cm
Schnauze bis Schwanzansatz: 49 cm
Brustumfang: 41 cm
Halsweite: 30 cm
Gewicht: 5 kg
Kastriert: ja
Chip: ja
Geimpft und entwurmt: ja
Charakter: sehr lieb, verschmust, anhÀnglich, bewegungsliebend

Bitte wenn möglich eine Festnetznummer angeben und die Beschreibung der kĂŒnftigen Lebenssituation des Hundes an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Anfragen ohne vollstĂ€ndigen Namen, Anschrift, Festnetznummer, oder WhatsApp-Nummer, werden nicht beantwortet.

Liebe Interessenten, wir bitten um VerstĂ€ndnis, dass wir Ihnen einen Fragebogen zusenden. Es liegt uns sehr am Herzen, fĂŒr unsere Tiere das zukĂŒnftig wirklich passende Zuhause zu finden.

Rohes Fleisch, schon gewolft, tiefgefroren zu beziehen ĂŒbers Internet. Es gibt verschiedene Fleischsorten im Angebot. Lieferadressen von uns. Das Fleisch kann gekocht, gebraten, roh oder beides gemischt gefĂŒttert werden. Wenn das Fleisch schon gewolft ist, lĂ€sst es sich spielend leicht mit den anderen Zutaten mischen. Der Hund kann nichts trennen! Kartoffeln, Reis oder Hirse lassen sich leicht fĂŒr ein paar Tage vorkochen. GemĂŒse und Obst kommt tĂ€glich frisch aus dem Multizerkleinerer dazu, sowie je nach Grösse des Hundes 1-3 EL Öl. z.B. Leinöl, Lachsöl, SchwarzkĂŒmmelöl, abwechseln! Also: Wenig Arbeit, grosse Wirkung! Und nicht vergessen: Unsere GroßmĂŒtter gaben dem Hund die Reste vom Tisch, vom eigenen Essen. Damals gab es bei den Hunden weder Krebs noch Tumore noch Allergien. Das gilt auch heute noch!! Kein Mensch isst so salzig, als dass es nicht auch dem Hund bekommen wĂŒrde. Auch ein Hund braucht etwas Salz! Diesen Hinweis erhielten wir schon 2002 bei der GrĂŒndung von TINI von Tierarzt Dr. Erich Ernst aus Stuttgart. Habe ich zu viel versprochen? LebensmittelfĂŒtterung ist doch wirklich ganz leicht und ein Segen fĂŒr die Gesundheit