Lillifee auf Ibiza, anzuschauen bei www.tini-ev.de, ist ein kleines entzĂŒckendes, verschmustes SchĂ€tzchen. NĂ€he zu den Tiereltern zu jeder Tageszeit macht sie glĂŒcklich. Und umgekehrt, Lillifee macht auch uns glĂŒcklich. Ihre AnhĂ€nglichkeit ist rĂŒhrend. Sie möchte oft gestreichelt werden. Fremde Menschen machen sie jedoch am Anfang noch etwas unsicher. Beim Treffen mit anderen Hunden, ob groß oder klein, ist sie taff und selbstbewusst. Auf den SpaziergĂ€ngen auf Feldwegen trĂ€gt sie an den ersten Tagen nach der Ankunft ein Soft-Brustgeschirr mit einer langen Leine. Damit hat man die Sicherheit, dass sie den RĂŒckruf „Hierher“ befolgt. Das muss mit ihr geĂŒbt werden, oder man besucht eine Hundeschule. Ziel ist es, dass auch sie nach der Eingewöhnung auf Feldwegen und Wiesen OHNE Leine frei laufen darf. Freilauf braucht jeder Hund fĂŒr Herz und Muskeln. In der Stadt gehört der Vierbeiner an die Leine. Lillifee hat keinen Jagdtrieb und bleibt auf dem Spaziergang in der NĂ€he ihrer Begleitperson. Die Vorgeschichte der Kleinen ist nicht bekannt. Sie wurde bestimmt zu frĂŒh ihrer MutterhĂŒndin weggenommen und in die große Perrera gebracht. Dort sperrte man sie (als Welpe) in einen kleinen KĂ€fig, ganz alleine. TINI konnte das HundemĂ€dchen retten. Nun suchen wir ein neues Zuhause wo man viel Zeit zum Streicheln fĂŒr den kleinen Schatz hat. Aus Erfahrung wissen wir, unsere GroßmĂŒtter hatten recht. FrĂŒher gab es fĂŒr den Hund die Reste vom Tisch in den Napf, was fĂŒr die Menschen zubereitet wurde. Man staunt: Es war die Versicherung fĂŒr die Gesundheit, die Hunde wurden alt! Es gab keinen Krebs und keinen Tumor. Der Hund wurde also mit Lebensmitteln anstatt mit Trockenfutter und Dose ernĂ€hrt. Klugerweise gab es fĂŒr den Hund auch einen harten Knochen am Abend zur natĂŒrlichen selbsttĂ€tigen Zahnreinigung, egal wie groß der Hund war. Alle Angaben fĂŒr die Zusammenstellung der Hauptmahlzeit bekommt man von uns. Man muss nicht herumfragen. Es ist ganz einfach, man kann Kartoffeln und Hirse auch fĂŒr ein paar Tage vorkochen. FĂŒr das Fleisch gibt es z.B. im Internet gute Lieferfirmen oder man hat einen Barf-Shop. Aus Erfahrung wissen wir: NatĂŒrliche Lebensmittel sind fĂŒr Hunde am gesĂŒndesten, auch wenn die Werbung fĂŒr Industriefutter etwas anderes verspricht. Dank den natĂŒrlichen Zutaten des Futters stinken die Hunde auch nicht aus dem Maul und haben durchwegs eine hohe Lebenserwartung. Der Besuch beim Tierarzt ist kaum nötig. Auch eine Bio-Dose ist Industriefutter, eine Konserve und kann nie natĂŒrliche Lebensmittel ersetzen. Der Mensch hat es in der Hand, was in den Fressnapf kommt und wie gesund sein vierbeiniger Liebling ist. Zum Autofahren trĂ€gt Lillifee ihr Softbrustgeschirrchen. Sie sitzt in der offenen Tasche oder auf einem Kissen auf dem RĂŒcksitz, gesichert am Sicherheitsgurt. Man kann die Kleine ĂŒberall mitnehmen. Lillifee macht viel Freude. Sie ist eine Bereicherung. Jeder TINI Hund ist grundimmunisiert. Diese Impfung reicht fĂŒr das ganze Hundeleben und muss nie mehr aufgefrischt werden. Jeder Hund hat einen 4 fach Test auf Mittelmeerkrankheiten. Den Gang zum Tierarzt nach der Ankunft kann man sich sparen! (Siehe Videovortrag von Tierarzt Dirk Schrader: „Machenschaften in der Tiermedizin“)

Übrigens: Bei TINI gibt es keine KĂ€fig- oder Zwingerhaltung. Die Hunde leben mit uns wie Familienhunde. Dadurch können wir bei jedem Einzelnen genau beurteilen, in welches neue Zuhause er passt. Alle unsere SchĂŒtzlinge profitieren vom Freilauf in der Natur und der gesunden ErnĂ€hrung durch FĂŒtterung mit Lebensmittel, gekocht oder roh. Seit 2002 in den GesprĂ€chen mit Interessenten haben wir immer wieder bestĂ€tigt gefunden: Fertigfutter kann, auf lĂ€ngere Zeit gegeben, bei sehr vielen Hunden Krebs, Tumore, Nierenversagen oder Allergien verursachen. Deshalb gehören, außer vielleicht im Urlaub, frische Lebensmittel in den Fressnapf. Die Hauptmahlzeit aus gedĂŒnstetem oder rohem, gewolften Fleisch mit selbst zusammengestelltem GemĂŒse-Obstbrei und etwas Kohlenhydrate ist eine hohe Garantie fĂŒr ein langes, gesundes Leben. Es ist nicht teurer als ein als hochwertig angepriesenes Fertigfutter. Eine Anleitung zur Zubereitung der Hauptmahlzeit wird von TINI fĂŒr jeden SchĂŒtzling mitgegeben und mĂŒndlich erklĂ€rt. Es ist ganz einfach. Es ist die gesĂŒndeste ErnĂ€hrung.

Lassen Sie sich von Tierarzt Dirk Schrader auf YouTube aufklĂ€ren: „Krank durch Industriefutter"

Im Kynos Verlag erschienen: "B.A.R.F. Artgerechte RohernĂ€hrung fĂŒr Hunde", Autoren: SchĂ€fer/Messika. ISBN: 978-3-938071-11-3. FĂŒr Einsteiger ein Muss.
Einblicke auch unter www.barfer.de und gesundehunde.com, Stichworte: ErnÀhrung und Impfen.

Die besten Informationen von Tierarzt Dirk Schrader, anzuschauen auf YouTube: "Machenschaften in der Tiermedizin"

Rasse: Chihuahua
Alter: ca. 3 Jahre
Geschlecht: weiblich
Farbe: hellbeige
Schulterhöhe: 23 cm
Schnauze bis Schwanzansatz: 33 cm
Brustumfang: 34 cm
Halsweite: 23 cm
Gewicht: 2,3kg
Kastriert: ja
Chip: ja
Geimpft und entwurmt: ja
Charakter: lieb, verschmust, anhÀnglich, ruhig, liebt SpaziergÀnge auf Feldwegen

Bitte wenn möglich eine Festnetznummer angeben und die Beschreibung der kĂŒnftigen Lebenssituation des Hundes an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anfragen ohne vollstĂ€ndigen Namen, Anschrift, Festnetz- oder WhatsApp-Nummer, werden nicht beantwortet.

Liebe Interessenten, wir bitten um VerstĂ€ndnis, dass wir Ihnen einen Fragebogen zusenden werden. Es liegt uns sehr am Herzen, fĂŒr unsere Tiere das zukĂŒnftig wirklich passende Zuhause zu finden.

Fleisch vom BARF-Shop oder Supermarkt oder tiefgefroren zu beziehen ĂŒbers Internet. Wenn gewĂŒnscht Lieferadressen von uns. Kartoffeln, Hirse, Reis, Obst und GemĂŒse hat man immer zu Hause.