Liebe TINI Freunde,

wenn man auf unserer Homepage die zu vermittelnden Hunde anschaut, könnte man manchmal annehmen, dass wir auf Ibiza nicht viel zu tun hÀtten.

Auf der Homepage sieht man diejenigen Hunde, die eine Chance haben neue Tiereltern zu finden. Manchmal geht das ganz schnell. Andererseits gibt es auch große und kleine, liebe, entzĂŒckende, wunderbare Hunde die noch nicht auf der Homepage sind, weil sie noch aufgepĂ€ppelt werden mĂŒssen, oder im Welpen-Alter sind. Es gibt Hunde, die verbringen Monate bei uns.

Und dann leben bei uns auch Tiere, die keiner mehr haben will. Das sind die „Hoffnungs-Hunde“. Es sind diejenigen mit Handicap, oder alte Tiere. Manchmal geschieht auch ein Wunder. NĂ€mlich dann, wenn einem Besucher eines dieser benachteiligten Geschöpfe ins Auge springt und er nicht anders kann, als seinem Herzen zu folgen und genau so einem Hund noch ein paar schöne Jahre schenken will. Das hat gerade Scooby erlebt. Unser Labrador-Opi ist jetzt in Deutschland bei Jens und Anja, zwei wunderbaren Menschen, die ganz bewusst zu Ihrem Golden Retriever und ihrer Ridgeback HĂŒndin Scooby als „Gute-Tat-Hund" ausgewĂ€hlt haben. Scooby war nie auf unserer Homepage, weil er durch ein geschĂ€digtes Gelenk immer gehumpelt hat. Jetzt im neuen Zuhause ist Scooby sooo glĂŒcklich. Er hat sogar einen großen Hunde-Buggy bekommen und kann jetzt alle langen SpaziergĂ€nge mitmachen. Vor 14 Jahren wurde Mai Tai, eine Mini-Shih-Tzu HĂŒndin, damals ein Jahr alt, von TINI aufgenommen. Bei ihrer Aufnahme war sie so traumatisiert, dass sie sich von niemandem, außer von der TINI-Mama Barbara anfassen ließ. Das blieb Jahre so - bis Andrea – eine TINI-Freundin auf der Insel unsere Notfall-Pflegemama wurde. Inzwischen sind viele Jahre vergangen. Immer, wenn nötig, durfte ein Patient zu Andrea und ihrem Mann Hansueli in Spezialpflege zu ihnen nach Hause kommen, um aufgepĂ€ppelt zu werden. Bei Mai Tai wurde zur Appetitlosigkeit noch eine Niereninsuffizienz diagnostiziert. D.h. ab jetzt: Mehrmals am Tag mit kleinen Portiönchen das „Haut und Knochen HĂŒndchen“ zum Schlucken und zum Trinken zu bewegen. Und nun darf Mai Tai als „Gute Tat“ bei Andrea und Hansueli bleiben und beide nehmen die Pflege auf sich. Mai Tai hat inzwischen kennen gelernt im Autofahren mitzufahren, ist so krĂ€ftig geworden, dass sie lange SpaziergĂ€nge machen kann und ist zu neuer Lebensfreude erblĂŒht. Anabelle, 8 Jahre alt, Milla, 12 Jahre alt sind zur Zeit unsere Hoffnungskinder.

Otto, Willi, Apollo, Viktor, Bellino und MĂ€xle kann man nicht mehr „verpflanzen“.

Die Lebenserwartung von 10-12 Jahren, die statistisch manchen Rassen zugeschrieben wird, mĂŒsste dringend ĂŒberarbeitet werden. Dank der Verbreitung der artgerechten ErnĂ€hrung mit Lebensmitteln, anstatt mit Industriefutter, können wir nach 20-jĂ€hriger Erfahrung sagen, dass die meisten Hunde in Gesundheit, ohne Krebs, ein Alter von 14-16 Jahren, oder mehr, erreichen können.

Willi, 10 Jahre                                 Viktor, 14 Jahre                        Apollo, 12 Jahre

 

MĂ€xle, 11 Jahre                          Mai Tai, 15 Jahre                     Milla, 13 Jahre

 

Anabelle, 8 Jahre                        Otto, 13 Jahre                          Lilli, 12 Jahre

 

 

Bellino, 6 Jahre


Noch nicht auf unserer Homepage sind Fanny und Miky, unsere beiden Welpen,
jetzt Ende April 2022 etwa 5 Monate alt.