Heute möchte ich einfach einmal wieder allen TINI-Hundeeltern DANKE sagen.

Ich danke Ihnen zuallererst, dass Sie sich fĂŒr einen TINI-Hund interessiert haben. Und dass unsere SchĂŒtzlinge bei Ihnen das GlĂŒck gefunden haben!

Dann danke ich Ihnen, dass Sie bereit waren fĂŒr die VorschlĂ€ge und Erfahrungen von TINI auf Ibiza ein offenes Ohr zu haben. Wir werden durch Tierheilpraktiker, TierĂ€rzte, Hundepsychologen, ErnĂ€hrungsberater fĂŒr Hunde immer weiter unterstĂŒtzt und belehrt. Wir haben fast 2000 Hunde gerettet. Die grĂ¶ĂŸten Lehrmeister sind jedoch unsere Vierbeiner selbst.

Liebe Tiereltern, Sie waren bereit, die Erfahrungen aus ĂŒber 20 Jahren Pflege, FĂŒhrung und ErnĂ€hrung anzuhören und auch zu ĂŒbernehmen. Es ist bei weitem nicht alles neu was wir weitergeben! Vieles, was unsere GroßmĂŒtter schon machten, ist heute immer noch gut, oder sogar immer noch das Beste, es ist nur in Vergessenheit geraten. Klar, einiges hat sich auch zum Wohle der Hunde verbessert. Dazu gehört, dass heute viel mehr auf eine artgerechte Haltung der Vierbeiner geachtet wird (Freilauf auf den SpaziergĂ€ngen auf Feldwegen und Wiesen) und die Forschung hat dazu beigetragen, dass auch bei den Hunden, nicht nur bei den Menschen, wieder mehr auf eine natĂŒrliche ErnĂ€hrung geachtet wird. Bei den Hunden ist die LebensmittelfĂŒtterung bei der Hauptmahlzeit ganz einfach. Auch die Reste vom Tisch, sind  hervorragend! Kein Mensch isst so salzig, als dass es dem Hund nicht auch bekommt. Zum Sattwerden unbedingt Industriefutter wie Trockenfutter und Dosen vermeiden. Ich werde nicht mĂŒde das zu predigen!

Liebe Tiereltern, Sie waren auch bereit, auf wissenschaftliche Forschungen, z. B. auf die „Warnung vor ImpfschĂ€den“, die der Tierarzt Ihnen meistens nicht weitergibt, einzugehen. Das fĂ€llt Hundehaltern nicht leicht, denn gerade bei einem Tierarzt vermutet man keine finanziellen Interessen. In der Tat, AufklĂ€rung gibt es fĂŒr den Hundehalter kaum, außer man nimmt sich Zeit und recherchiert selbst im Internet. Das möchte ich bitte jedem empfehlen. Bei google eingeben was man wissen möchte.

Viele der Hunde, die wir aufnehmen, sind am Anfang krank, meistens durch falsche ErnĂ€hrung, z. B. Niereninsuffizienz, Herzinsuffizienz , Haut- und Darmprobleme und LeberschĂ€den. Das Allererste und Einfachste was wir natĂŒrlich machen ist: Der Neuankömmling bekommt bei der FĂŒtterung der Hauptmahlzeit das selbe bekömmliche Gemisch aus natĂŒrlichen Lebensmitteln wie alle anderen SchĂŒtzlinge auch. Und so geschieht jedesmal das gleiche Wunder: Ab dem zweiten Tag, gefĂŒttert mit Lebensmitteln bei der Hauptmahlzeit und nicht mit Trockenfutter oder Dose, (fein umschrieben als Nassfutter), blĂŒht der Hund auf und beginnt sich zu regeneriert.

Die Hunde fĂŒhlen sich bei uns wohl. Aber das Allerschönste fĂŒr jeden Hund ist einen Herzensplatz bei eigenen Tiereltern zu bekommen, die alle Liebe fĂŒr ihn haben, jedoch ebenso Wissenswertem und Neuem gegenĂŒber offen sind. Wenn alles stimmt ist alles gut – Das ist GlĂŒck! Wir danken Ihnen!