ELVIS so nennt man mich seit ich klein bin. Wer mich sieht ist entzĂŒckt ĂŒber meinen Charme, meine HĂŒbschheit und dass ich so gerne schmuse. Meine frĂŒhere Besitzerin ließ mich tĂ€glich acht Stunden alleine in der Wohnung. Mir hat es jeden Tag fast das Herz gebrochen wenn die TĂŒre um sieben Uhr ins Schloss fiel. Ich mag nĂ€mlich Gesellschaft und ganz besonders liebe ich mein Herrchen/Frauchen. Ich war elend viel alleine. Plötzlich hieß es, dass ich weg muss. Man wollte mich nicht mehr. GlĂŒcklich war ich ja nie, aber jetzt hatte ich auch noch Angst. Man brachte mich weg – und ein Wunder geschah! Bei TINI war ich nicht mehr alleine. Wegen meiner leichten Epilepsie bekam ich ab sofort homöopathische Mittel, die Schulmedizin wurde gestrichen. Meine TINI-Mama gibt Rescue-Tropfen wenn ich gezittert habe. Damit war ich immer ganz schnell wieder o.k. Jetzt ist sogar der Durchbruch gelungen: Ich bekomme tĂ€glich 1 Kapsel OPC, das ist Traubenkernextrakt. Dadurch bin ich jetzt viele Wochen anfallsfrei, so fit wie noch nie in meinem Leben! Die herrliche Hauptmahlzeit ist artgerecht nach B.A.R.F. Wir machen tolle SpaziergĂ€nge ohne Leine. Ich habe keinen Jagdtrieb. Eine Wanderung mache ich gerne mit! Ich kenne Autofahren und kann prima mitgenommen werden. Doch mein Herzchen tut weh! Gibt es denn irgendwo eine eigene Mama fĂŒr mich. Ich sehne mich danach, dass einmal alle Zuwendung nur mir gilt. Deshalb möchte ich sie nicht mit Kindern und nicht mit einer Katze teilen mĂŒssen. So bitte ich jetzt den Himmel, dass sich auf meinen Brief genau die Mama meldet, die mich, Elvis, trotz meinem kleinen Handicap, dafĂŒr mit meinem Herzen voll Liebe und AnhĂ€nglichkeit auswĂ€hlt. Ich gehöre zu den „GUTE TAT“-Hunden, mit besonderen Konditionen.

Übrigens: Bei TINI gibt es keine KĂ€fig- oder Zwingerhaltung, sondern sofortige Eingliederung in unseren Haushalt. Die Hunde leben mit uns wie Familienhunde. Wir können das Wesen jedes einzelnen genau beschreiben. Dies ist die beste Basis fĂŒr eine Vermittlung. Alle unsere SchĂŒtzlinge profitieren vom Freilauf in der Natur und der gesunden ErnĂ€hrung durch RohfĂŒtterung. Seit 2002 in den GesprĂ€chen mit Interessenten haben wir bestĂ€tigt gefunden: Fertigfutter kann bei sehr vielen Hunden Krebs u. Tumore verursachen. Deshalb suchen wir eine neue Mama die auch wissen will, was in den Fressnapf kommt. Die Hauptmahlzeit nach B.A.R.F. aus rohem Fleisch mit GemĂŒse-Obstbrei ist eine hohe Garantie fĂŒr ein langes, gesundes Leben, und nicht teurer als ein als hochwertig angepriesenes Fertigfutter. Die Interessenten sollten sich schon vorab ĂŒber die RohernĂ€hrung informiert haben, z.B. www.barfer.de. u. www.gesundehunde.com Stichwort: ErnĂ€hrung/Impfung
Im Kynos Verlag erschienen: B.A.R.F. Artgerechte RohernĂ€hrung fĂŒr Hunde. Autoren: SchĂ€fer/ Messika. ISBN: 978-3-938071-11-3

Rasse: grĂ¶ĂŸerer Langhaar-Chihuahua-Mischling
Alter: geb. 2012
Geschlecht: mÀnnlich
Farbe: Gold mit Weiß
Schulterhöhe: 30 cm
Schnauze bis Schwanzansatz: 54cm
Brustumfang: 47 cm
Halsweite: 28 cm
Gewicht: 5,5 kg
Kastriert: ja
Chip: ja
Charakter: sehr verschmust, anhÀnglich, bewegungsfreudig, sehr lieb, ruhig

Ganz wichtig: WĂŒnschen Sie eine schnelle Antwort, bitte unbedingt eine Festnetznummer angeben und die Beschreibung der kĂŒnftigen Lebenssituation des Hundes an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! od. Tel. 0034-971-800152. Anfragen ohne vollstĂ€ndigen Namen, Anschrift, Festnetznummer werden nicht beantwortet.

Rohes Fleisch, mit verschiedenen Fleischsorten, tiefgefroren, zu beziehen ĂŒbers Internet z.B. bei www.haustierkost.de. FĂŒr kleine Hunde, zum einfachen Portionieren, eignen sich speziell www.tackenberg.de und www.das-tierhotel.de. Alle Firmen liefern hervorragende QualitĂ€t und sind auch fĂŒr Leckerlis u. Kauknochen zu empfehlen. Klicken Sie auf unserer HP auf „Die Hunde“ und lesen Sie bei „Wissenswertes“. Sie erhalten dadurch Buchtipps und wichtige Informationen, die Sie wahrscheinlich noch nicht kennen.